Forschungslab

Sie möchten Ihre Zielgruppen besser verstehen, sie wirksam erreichen und nachhaltige Verhaltensänderungen anregen?

Als Ergänzung zu Grundlagenforschung und Lehre arbeiten wir mit Praxispartnerinnen und Praxispartnern zu konkreten Fragestellungen zusammen und haben dazu das Forschungslab BECAUSE geschaffen. Wir unterstützen Sie mit Dienstleistungen in angewandter Forschung, Beratung und Prozessbegleitung. Dabei verbinden wir Methoden aus der Psychologie und den Wirtschaftswissenschaften. Unsere Lösungen erarbeiten wir aus der Perspektive Ihrer Zielgruppe. Davon kann die Gesellschaft als Ganzes wie auch das Individuum profitieren. Unser Ansatz ist modular und passt sich Ihrer Fragestellung und den verfügbaren Ressourcen an.

Wissenschaftliche Empfehlungen und empirische Studien

Sie benötigen tragfähige und auf wissenschaftlichen Empfehlungen basierende Entscheidungsgrundlagen?

Wir erarbeiten für Sie den aktuellen Stand der Forschung und führen für Sie qualitative und quantitative Studien durch.

Zielgruppenanalysen

Sie möchten Ihre Zielgruppe besser verstehen?

Unsere Analysen der Einstellungen, Werte und Bedürfnisse erarbeiten wir aus der Sichtweise der Zielgruppe.

Verhaltens- und Umfeldanalysen

Sie benötigen eine Basis, um effektiv wirksame Massnahmen für Verhaltensänderungen anzuregen?

Wir beleuchten die Hintergründe und Rahmenbedingungen, warum sich Ihre Zielgruppe auf eine bestimmte Weise verhält.

Training in Behavior Change

Sie wünschen sich eine Erweiterung Ihrer Expertise in Social Marketing, Behavior Change und den relevanten Forschungsmethoden?

Wir bieten Ihnen ein auf Sie und Ihre Organisation zugeschnittenes Ausbildungsmodul, einen Workshop oder ein Referat.

Wissenschaftliche Partnerschaft

Kann Ihr Projekt oder Ihr Projektantrag von unserem Ansatz in Social Marketing und Behavior Change profitieren?

Unsere Expert:innen besprechen gerne mit Ihnen die Möglichkeiten einer gemeinsamen Kooperation. Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme.

Unser Ansatz

  • ist modular und besteht aus fünf aufeinander aufbauenden Schritten
  • er passt sich Ihrer Fragestellung und den verfügbaren Ressourcen an

Unser Ansatz unterstützt

  • die genaue Definition der Zielgruppe und des zu verändernden Verhaltens;
  • die Diagnose der Beweggründe und Rahmenbedingungen, welche die Ausführung des Verhaltens hindern (Barrieren) oder fördern (Benefits)
  • das Design und das Testen von Massnahmen, die die Barrieren reduzieren und den Nutzen erhöhen und so die Verhaltensänderung anregen
  • die Umsetzung und Evaluation der Massnahmen in der Praxis.

Durch die systematische Vorgehensweise können wir sicherstellen, dass die Massnahmen da ansetzen, wo das Problem liegt und so effektiv eine Verhaltensänderung anstossen.

Studie zu nicht finanziellen Motiven für Geldspiele

Ziehung Lotto-Kugeln
© Swisslos

Aus welchen Motiven nimmt ein grosser Teil der Schweizer Bevölkerung an einer Zahlenlotterie teil? Die Antwort erscheint auf den ersten Blick einfach: Weil sie Geld gewinnen möchte. Doch ist dies wirklich das einzige Motiv für die Teilnahme an einer Zahlenlotterie? Dieser Frage gingen wir in 19 qualitativen Tiefeninterviews nach.

Interventionsstrategie zur Verbesserung der Händehygiene in Kleintierkliniken

Untersuchung eines Hundes
© Universität Bern

In Kleintierkliniken kann es vorkommen, dass sich Tiere bei ihrem Aufenthalt mit multiresistenten Keimen infizieren. Dies lässt sich mit verbesserter Infektionsprävention vermeiden. In der Humanmedizin stehen umfangreiche Instrumente zur Überwachung und Förderung der Händehygiene zur Verfügung. Es ist heute unklar, ob diese Instrumente auf die Veterinärmedizin übertragen werden können. Mit dem Ziel, passende Instrumente für Kleintierklinken zu erarbeiten, haben wir in diesem Projekt die ersten drei Schritte unseres Ansatzes verwendet.

Instrumente, um Vereinsverantwortliche dazu zu motivieren, ihr Vereinsumfeld gesundheitsfördernd zu gestalten

© Swiss Olympic, «cool and clean»

"Cool and clean" lancierte im Jahr 2019 eine Checkliste "Anregungen für Sportvereine", um Sportvereine dabei zu unterstützen, ihr Vereinsumfeld gesundheitsfördernd zu gestalten. Da keine breite Umsetzung dieser Checkliste auf Seiten der Vereinsverantwortlichen stattgefunden hat, wurde das Projekt mit BECAUSE gestartet, mit dem Ziel zu verstehen, wie Vereinsverantwortliche zur Umsetzung der Massnahmen für ein gesundheitsförderndes Vereinsumfeld anregt werden können.

In unserer Arbeit fokussieren wir insbesondere auf die Themen Gesundheit, Umwelt und Gefahrenprävention.